Smart Care - Pflege Komponenten

Neben der Gestaltung Ihres intelligenten Zuhauses hält die digitale Revolution zunehmend Lösungsansätze bereit, die den Pflegealltag erleichtern können. Wenn die Barrieren zum Internet erst einmal durch die Möglichkeiten der Sprachsteuerung niedergerissen sind, dann entfaltet sich das Potential dieser Technologie erst so richtig. Wenn plötzlich Menschen davon profitieren, die in ihrer Bewegung eingeschränkt oder gar ans Bett gefesselt sind oder die zunehmend auf ihr Gehör angewiesen sind, weil das Augenlicht nachlässt, dann entsteht die Grundlage neuer, bisher nicht für möglich gehaltener Anwendungsmöglichkeiten.

Der Kühlschrank, der eine Einkaufsliste erstellt oder gleich Kontakt mit dem Lebensmittelhändler aufnimmt, das Pflegebett, das per Sprache instruiert werden kann, um die gewünschte Position einzunehmen oder Matratze, deren Sensoren ein Bewegungsprofil des Pflegebedürftigen erstellen und so eine angemessene Lagerung gewährleisten kann – all dies entlastet die Helfer und nimmt Druck vom Pflegebedürftigen, der nicht zur Last fallen möchte.

Sämtliche Komponenten, angefangen vom Entertainment, das auf Hören zugeschnitten ist, bis zu den sprachgesteuerten Beleuchtungs-, Heizungs- und Sicherheitslösungen sowie den beschriebenen Pflegealltags-Helfern werden über eine einzige Schnittstelle organisiert – den mündlichen Anweisungen, die der Nutzer seinem intelligenten Sprachassistenten gibt. Vom Einstieg zur umfänglichen Organisation des smarten, pflegefreundlichen Zuhauses liegt noch eine gewisse Wegstrecke und man tut gut daran, sich möglichst frühzeitig aufzumachen, um die neuen Ufer so bald wie möglich zu erreichen.